tauschmittel in krisenzeiten

Wenn wir uns in einer größeren Krise befinden kann es passieren, dass Geld für den Moment nichts mehr Wert ist. Dann sind Tauschmittel gefragt, die du gegen andere Ressourcen eintauschen kannst. Wir sprechen hier von der sogenannten Prepperwährung.

Warum werden Tauschmittel benötigt?

Geld alleine hat fast keinen Wert. Ein 5 Euro Schein kostet in der Herstellung zum Beispiel nur 7 Cent. Geld hat eben nur soviel Wert, wie wir ihm Wert geben. Wenn eine Katastrophe eintritt und die Menschheit das Vertrauen ins das Geldsystem verlieren kann es kollabieren.

Innerhalb kürzester Zeit kann es passieren dass das Geld nichts mehr Wert ist. Wie willst du dann an Lebensmittel oder andere Sachen kommen? Richtig schlimm in Deutschland war es in der Weltwirtschaftskrise Ende der 1920er und im Verlauf der 1930er Jahre.

In dieser Zeit sind die Menschen mit Schubkarren voller Geld zum Einkaufen gegangen. Aufgrund der starken Inflation war das Geld einfach nichts mehr Wert. Deswegen ist es sehr wichtig, materielle Güter zu haben, die auch in Krisenzeiten benötigt und getauscht werden können.

Auf was bei einer Prepperwährung achten?

Eine Sache musst du dir bewusst machen. Die Tauschmittel müssen alle leicht zu transportieren sein. Es kann nämlich passieren, dass du aufgrund einer Katastrophe dein Haus, deine Stadt oder sogar dein Land verlassen musst. Um dein Gepäck nicht noch schwerer zu machen, ist es ratsam kleine und leichte Gegenstände zum Tauschen mitzuführen.

Fast noch wichtiger ist der praktische Nutzen. Es bringt nichts, Gegenstände mitzuschleppen, die keinen Nutzen haben. Denke immer daran, dass es in solchen Situationen ums Überleben geht. 

tauschmittel in krisenzeiten

Fast noch wichtiger ist der praktische Nutzen. Es bringt nichts, Gegenstände mitzuschleppen, die keinen Nutzen haben. Denke immer daran, dass es in solchen Situationen ums Überleben geht. 

Hier noch einmal kurz zusammengefasst, welche Eigenschaften Tauschmittel haben müssen. Sie sollten …

  • einen Wert haben
  • leicht transportierbar sein
  • einen praktischer Nutzen haben
  • teilbar sein

Geeigneter Fluchtrucksack

Damit du deine Tauschmittel im Ernstfall auch tauschen kannst, musst du sie mitnehmen. Da reicht ein normaler Rucksack nicht aus, da du auch noch andere Gegenstände für deine Reise mitnehmen musst. Deshalb findest du hier unsere Empfehlung für Rucksäcke, die du für eine Flucht verwenden kannst.

Welche Gegenstände eignen sich in einer Krise zum Tauschen?

Im folgenden wirst du lernen, was du unbedingt als Tauschmittel daheim haben musst, um im Falle eines Falles Handel damit betreiben und somit dein und das Leben deiner Familie sichern kannst. 

Zigaretten

Auch wenn Rauchen nicht wirklich förderlich ist, lassen sich im Ernstfall damit gute Geschäfte machen. Warum? Naja, nur weil gerade schwierige Zeiten herrschen, heißt das nicht, dass die Leute plötzlich zum Rauchen aufhören. Im Gegenteil.

Gerade in emotional und körperlich belastenden Situationen wird mehr geraucht und mehr Alkohol getrunken. Rauchen ist zudem eine Sucht. Menschen machen sehr viel, um ihre Süchte zu befriedigen.  Mit Zigaretten als Tauschgegenstand hast du ein Ass im Ärmel. 

einwegfeuerzeuge

Mit Feuer kann man sehr viel machen. Schon unsere Vorfahren wussten, wofür sie Feuer am besten nutzen konnten. Mit Feuer kann man Essen zubereiten, Tiere abschrecken und sich wärmen.

Gerade bei einem Blackout, bei dem es keinen Strom mehr gibt, brauchst du Feuerzeuge. Ansonsten kannst du zum Beispiel keine Kerzen anzünden. Solltest du draußen unterwegs sein, kannst du ein Feuerzeug nutzen, um ein Lagerfeuer zu machen, mit dem du dich wärmen und dir essen machen kannst. 

Feuerzeuge eignen sich perfekt, um sie in Krisenzeiten gegen andere Waren einzutauschen. 

batterien

Batterien sind ebenfalls sehr gefragt, wenn zum Beispiel der Strom wegbleibt. Hättest du aktuell genug Batterien, um all deine Geräte für mindestens drei Tage mit Energie zu versorgen?

Nur die wenigsten hätten das. 

Mit Batterien kannst du nichts falsch machen, denn sie dienen der Stromerzeugung und die ist für viele Sachen sehr wichtig.

waffen

In einer Krise ist Selbstverteidigung das Wichtigste. Du musst dein Hab und Gut gegen andere Leute verteidigen können. Aber nicht nur dafür eignen sie sich hervorragend. Du kannst sie auch gegen andere Dinge tauschen.

Gold und silber

Gold und Silber eignen sich hervorragend als Prepperwährung. Münzen und Barren aus Gold und Silber gelten sogar als ein sehr krisensicheres Investment. Denn sollte zum Beispiel eine Währung zusammenbrechen und du hast einige Münzen oder Barren daheim, kannst du sie wieder in die neue Währung tauschen. Papiergeld dagegen wäre wertlos.

Tauschmittel in Krisenzeiten Gold

Aber nicht nur das. Auch als Tauschmittel eignen sie sich perfekt. Achte dabei darauf, dass du dir kleine 1 Gramm Silber- oder Goldbarren anschaffst. Diese sind nämlich einfacher und besser zu tauschen als wenn du mehrere Gramm oder sogar ganze Unzen hast. 

Der Nachteil dabei ist, dass viele kleine Barren teuerer sind als große. Auf Degussa oder Ophirum kannst du dir Gold und Silber bestellen. 

ZUCKER UND SALZ

Diese Lebensmittel waren schon in früheren Zeiten hochbegehrte Tauschmittel. Zwar ist der Wert im Gegensatz zu früher um einiges gesunken, dennoch benötigt Zucker und Salz jeder zum Zubereiten von Speisen.

dienstleistungen

In einer Krise ist handwerkliches Geschick sehr gefragt. Wenn du handwerklich sehr begabt bist und Sachen wie zum Beispiel Radios, Autos oder Waffen reparieren kannst, die in einer Krise wichtig sind, kannst du deine Dienstleistung im Tausch gegen andere Sachen anbieten. 

werkzeuge

Gerade in Krisenzeiten kann es passieren, dass Werkstätten geschlossen und du deine defekten Sachen nicht reparieren kannst. Auch wenn du handwerklich begabt bist, brauchst du noch Werkzeug. Dieses kann dir im Ernstfall auch als Tauschmittel sehr hilfreich sein.

toilettenpapier

Im Frühjahr 2020 war Klopapier in Deutschland in sehr vielen Supermärkten wochenlang ausverkauft. Klar kann man statt Toilettenpapier auch Handtücher nehmen. Zur Not geht auch Zeitungspapier oder Ähnliches. Aber mal ganz ehrlich, hygienisch und angenehm ist das nicht. Damit als Tauschmittel machst du nichts falsch.

seife

Egal wie schlimm eine Zeit ist, waschen muss man sich trotzdem. Schon alleine, um Viren und Bakterien fern zu halten und gesund zu bleiben. Auch Seife eignen sich wunderbar als Prepperwährung. 

alkohol

Ähnlich wie Zigaretten lässt sich Alkohol super tauschen. Denn sind wir mal ganz ehrlich, mit Alkohol lässt sich so manches Problem für einen gewissen Zeitraum vergessen. Aber nicht nur zum Trinken ist er gut geeignet. Du kannst ihn auch zum desinfizieren nutzen. Somit ist Alkohol als Tauschmittel auch sehr zu empfehlen.

tampons

Vor allem für Frauen sehr wichtig und ein Produkt an das fast niemand bei der Krisenvorsorge denkt. Tampons kannst du mit Sicherheit immer tauschen.

Medikamente

Klar, die meisten Medikamente bekommt man nur auf Rezept. Aber schon solche wie Nasensprays, Schmerzmittel und Tabletten gegen Übelkeit und Erbrechen sind Goldwert. Habe deshalb immer welche als Vorrat, um sie tauschen zu können. 

kondome

In Krisenzeiten, in denen man nicht weiß, wie lange die Krise noch dauert, möchte keiner Kinder bekommen. Da Sex aber ein natürliches Bedürfnis ist und Leute gerade in schwierigen Zeiten mehr zusammenwachsen, möchte niemand darauf verzichten. Das Kondom ist eine echte Prepperwährung. 

kaffee

Kaffee macht wach, stärkt die Konzentration und schmeckt. Darauf wollen nur die Wenigsten verzichten. Schon allein beim Geruch werden viele verrückt. Wenn du Kaffee zum Tauschen hast, machst du alles richtig.